Symptome

Erst Hörsturz, dann Tinnitus

Nicht warten – gleich handeln!

Oft treten die Ohrgeräusche nach einem Hörsturz auf, der als plötzlich eintretende Innenohrschwerhörigkeit beschrieben wird. Mediziner vermuten akute Durchblutungsstörungen, Virusinfektionen oder Nervenerkrankungen als mögliche Ursachen. Auch wenn die Symptome meist nach kurzer Zeit zurückgehen, bleibt häufig bei den Betroffenen ein akuter oder chronischer Tinnitus bestehen.

Je nachdem, wie lange die unangenehmen Ohrgeräusche wahrgenommen werden, sind diese nach neuesten medizinischen Erkenntnissen in 3 Gruppen unterteilt:

  • dem akutem Tinnitus (Dauer bis zu 3 Monate)
  • dem subakutem Tinnitus (Dauer bis zu 6 Monate)
  • dem chronischem Tinnitus (Dauer über 6 Monate oder länger)

Das Risiko für einen dauerhaften Tinnitus steigt, je später eine erfolgreiche Behandlung erfolgt. Daher sollten Sie bei Ohrgeräuschen, über ein oder zwei Tage, umgehend professionellen Rat suchen. In der akuten und subakuten Phase steht häufig eine medikamentöse Therapie im Vordergrund, z. B. mit durchblutungsfördernden Substanzen. Bei chronischem Tinnitus wird mehr Wert auf stressreduzierende Maßnahmen gelegt, so dass die Betroffenen lernen mit dem Tinnitus umzugehen.

Sonosan kann Ihnen hierbei auf natürliche Weise helfen und wurde gezielt zur diätetischen Behandlung von Funktionsstörungen des Innenohres, insbesondere bei Hörsturz und Tinnitus entwickelt.